ADFC Kreis Neuss Fahrradportal Mönchengladbach ADFC Kreis Mettmann ADFC Krefeld / Kreis Viersen ADFC Düsseldorf
 
suchen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Rad am Rhein ist umgezogen. Nach zehn Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit probieren die Kreisverbände links und rechts des Rheins seit Früjahr 2011 unterschiedliche Wege. Das Magazin der Düsseldorfer ADFC heißt weiter Rad am Rhein und ist jetzt hier zu finden. Die ADFC-Verbände Rhein-Kreis Neuss und Krefeld/Viersen haben ein eigenes Magazin "Rad am Niederrhein" aufgelegt, das Sie hier finden können.

Zzing, der Strom kommt aus der Dose kommt

Dies ist keine Idee für Gestalten, die sich dunkel kleiden und noch die Beleuchtung abbauen, um wirklich nicht gesehen zu werden. Nein, hier geht es darum, die Freiheiten, die das geniale Verkehrsmittel Fahrrad bietet, noch um die Stromerzeugung unterwegs zu erweitern.

Wer lange Touren macht, ein Handy laden möchte oder dem GPS vertraut und zudem einen Nabendynamo betreibt, der sollte sich dieses schlaue Ding mal näher ansehen (www.zzing.de). Denn der Nabendynamo hat noch Reserven und es ist möglich, den Strom selbst zu erzeugen, auf Batteriekauf zu verzichten und Akkus zu laden. Das D(Zz)ing macht aus dem Wechselstrom des Nabendynamos einen für GPS, Handy und weitere Geräte nutzbaren Gleichstrom. Eingebaute Akkus sorgen für einen Betrieb ohne Unterbrechungen

Angeschlossen unten am Stecker des Dynamos und mit Steckverbindungen z. B. am Vorbau befestigt, nimmt Zzing seinen Betrieb auf, was während der Fahrt eine blaue Leuchtdiode (LED) anzeigt. Eingeschaltet speist es zum Beispiel ein GPS-Gerät und nun kann sogar die Displaybeleuchtung dauerhaft anbleiben und das Ablesen erleichtern. Im Betrieb leuchtet eine helle weiße LED, die als Taschenlampe nutzbar ist (wen es stört, der sollte sie mit einem Streifen Klebeband abdecken, abschaltbar ist sie nicht)

Überraschenderweise ist in der Dunkelheit kein Lichtverlust feststellbar, während Zzing das GPS-Gerät betreibt und Akkus lädt. Zwar ist Zzing wasserscheu und streng aufs Gewicht achtende Radler werden die Zunahme um 250 g scheuen. Doch allgemein bin ich sicher: Dieses Zzing hat Zukunft, 79 Euro, die sich für Vielfahrer lohnen

Heiko Fiegl