ADFC Kreis Neuss Fahrradportal Mönchengladbach ADFC Kreis Mettmann ADFC Krefeld / Kreis Viersen ADFC Düsseldorf
 
suchen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Rad am Rhein ist umgezogen. Nach zehn Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit probieren die Kreisverbände links und rechts des Rheins seit Früjahr 2011 unterschiedliche Wege. Das Magazin der Düsseldorfer ADFC heißt weiter Rad am Rhein und ist jetzt hier zu finden. Die ADFC-Verbände Rhein-Kreis Neuss und Krefeld/Viersen haben ein eigenes Magazin "Rad am Niederrhein" aufgelegt, das Sie hier finden können.

Stadtradeln: Mit Pedalkraft clever unterwegs

vergrößernGesucht: Die fahrradaktivste Stadt
 
 
Es ist soweit! Das Klima-Bündnis hat wieder zur Aktion Stadtradeln eingeladen und sucht daher wieder Städte, Gemeinden und Landkreise, die Radverkehr und Klimaschutz in Deutschland voran bringen wollen.

Mitglieder der kommunalen Parlamente und BürgerInnen können bis Mitte Oktober drei Wochen lang um die Wette radeln. Die Städte und Gemeinden mit den meisten Radkilometern und der höchsten Beteiligung des Kommunalparlaments erwarten eine deutschlandweite Auszeichnung und attraktive Sachpreise. Die Aktion Stadtradeln wird vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördert. Prominente Unterstützung erhält Stadtradeln durch die ZDFWettermoderatorin Inge Niedek und den Klima- Experten Dieter Walch.

Etwa drei Viertel der Deutschen sind der Ansicht, dass sich kommunale Entscheidungsträger stärker mit der Radverkehrsförderung beschäftigen ollten. Das ergab die Studie "Fahrradland Deutschland - ADFC Monitor 2009". Hier setzt die Aktion Stadtradeln an: Durch die Teilnahme wird das Thema verstärkt in die kommunalen Parlamente und die regionale Presse eingebracht und prominente Vertreter, wie etwa Oberbürgermeister, für die Belange des Radverkehrs aktiviert. Fast 430 KommunalpolitikerInnen radelten 2009 mit gutem Beispiel voran und legten zusammen mit rund 5.600 Bürgerinnen und Bürger über 1,2 Millionen Radkilometer zurück. Im Vergleich zum Auto ersparten sie der Umwelt dabei knapp 173 Tonnen Kohlendioxid. Vielleicht werden es 2010 noch mehr.

Das Klima-Bündnis empfiehlt, Stadtradeln als Aktion zur Europäischen Mobilitätswoche durchzuführen, die jedes Jahr vom 16. bis 22. September stattfindet.

Weitere Informationen zur Aktion sowie das Anmeldeformular für Kommunen zum Herunterladen finden Sie hier: www.stadtradeln.de

Stadtradeln 3.0: für ein besseres Klima

Gesucht werden

  • Stadt / Gemeinde / Landkreis mit den meisten Radkilometern
  • Stadt / Gemeinde / Landkreis mit den meisten Radkilometern pro TeilnehmerIn
  • Stadt / Gemeinde / Landkreis mit dem fahrradaktivsten Kommunalparlament
  • Neu 2010: Stadt / Gemeinde / Landkreis mit den meisten Radkilometern pro EinwohnerIn.

Keine Konkurrenz zu „Mit dem Rad zur Arbeit“

Es besteht zwar eine Ähnlichkeit mit der vom ADFC seit vielen Jahren unterstützten Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“, aber beim Stadtradeln liegt der besondere Schwerpunkt auf der Einbindung der Parlamentarier und zum anderen können alle mit dem Rad zurückgelegten Strecken im (relativ kurzen) Aktionszeitraum gewertet werden – nicht nur die Fahrten zur Arbeit.

Politiker, Unternehmen und Vereine, aber auch einzelne Bürger können beliebig Teams gründen und ihre Zielsetzung auf der Webseite darstellen. Beim Werben um weitere Teilnehmer sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Da die Zeitenräume fürs Stadtradeln in den meisten Regionen nach den Sommerferien liegen, kann man die Aktion als Fortsetzung von „Mit dem Rad zur Arbeit“ mit etwas anderen Spielregeln ansehen.

Noch findet man auf der Teilnehmerliste überwiegend süddeutsche Städte. Dass aber auch niederrheinische Außenseiter gegen Schwergewichte wie München oder Freiburg durchaus eine Chance haben, zeigten 2009 die Teilnehmer aus dem Städtchen Rheinberg: Mit insgesamt 126.059,4 km und über 18 t eingespartem CO2 belegte der Newcomer den ersten Platz.

In unserer Region sind in diesem Jahr neben Rheinberg die Städte Aachen (6.9.-26.9.) und Krefeld (28.8.-17.9.) dabei. Grefrath mochte sich noch nicht zur offiziellen Teilnahme entschließen, ruft aber alle Verwaltungsmitarbeiter, Parteimitglieder und Bürger dazu auf, sich in den drei Wochen vom 6. bis 26. September ebenfalls für ein besseres Klima aufs Rad zu schwingen. Weitere Teilnehmer in NRW sind Bad Salzuflen, Löhne, Much und Wipperfürth.